ÖSTM Obergrafendorf, 26.05.-27.05.2018

AAC Kranj, 12.05.-13.05.2018
14. Mai 2018
EC Wörgl, 01.06.-03.06.2018
4. Juni 2018

Ein Wochenende reich an Eindrücken.

 

Zum fünften Mal nach 2011, 2015, 2016 und 2017 war die vereinsamte Bahn in Obergrafendorf nun

Austragungsort der ÖSTM. Ich vermute dass wir 2011 mit der grössten Mannschaft hier vertreten waren,

ich kann aber leider nicht nachschauen, weil ich einerseits die Unterlagen in meinem Archiv namens Wohnung

nicht finde und andererseits, weil ich damals so sauer war, dass ich auf´s Schreiben eines Berichtes verzichtet

habe. Im Bericht von den ÖM 2015 http://www.sc-highlanders.com/2015/06/14/oestm-bahn-obergrafendorf-13-06-2015-14-06-2015/

hab ich mich auszugsweise über mich selbst und zum Thema 2011 lustig gemacht.

 

Obgleich wir nicht mehr wissen, wie groß die Mannschaft 2011 war (und jetzt komm´ ich gleich zum Punkt), wissen wir dass

selbige 2018 sehr groß war. Valentina, Konsti, Arijana, Fabian, Marie, Lisa, Tanja, Verena, Kathi, Maria, Lukas, Andi, das sind

immerhin 12 Starter. 4 davon, nämlich Konsti, Arijana, Marie und Verena waren zum ersten Mal überhaupt bei einer ÖM am

Start. Ebenfalls 4 davon, nämlich Konsti, Marie, Verena und Lisa haben erstmals eine ÖM-Medaille gewonnen.

 

Wir beginnen bei den Jüngsten: Valentina hat unsere Ehre im RGWL gerettet und sich zur Ömeisterin in der AK6/7 gekürt,

vor allem bei Arijana und Fabian hatte ich ganz stark gehofft dass sich beide im RGWL eine Medaille abholen, hat nicht sein

sollen, die Zeiten waren super, die Strafsekunden haben den Ausschlag gegeben. Vom Zeitplan waren beide nicht gerade verwöhnt,

5 Rennen am Samstag, das ist für die AK10/11 doch ein bissi viel. Konstantin hat sich über 300 und 1000 jeweils die Silberne geholt,

im abschliessenden RGWL dann auch so richtig abgeräumt, allerdings nicht die Medaillen sondern leider die Strafsekunden (Plural).

 

Bei den Mittelgroßen ist Lisa über 500 gestürzt, hat sich aber dann in einem chaotisch verlaufenen Punkterennen die verdiente und

lang ersehnte Medaille geholt. Tanja hat die Tradition der erfolgreichen geraden Jahre prolongiert und wie 2016 auch diesmal fast

alles gewonnen. Eine echte Talentprobe hat Marie mit PB über 500 und vor allem ihren guten Starts abgegeben. Leider war der Sonntag

aber auch von ihrem Sturz in der Staffel gekennzeichnet. Staffel? Da war doch was? Ja, die drei letztgenannten Mädels trainieren dieses

Rennformat seit Winter, waren in der Halle als Staffel erfolgreich, beim ersten ÖM-Auftritt ist Marie nun bei der ersten Übergabe gestürzt

und musste aufgeben. Toll zu erleben dass Lisa und Tanja alles daran gesetzt haben, das Rennen erfolgreich fertig zu fahren. Hat

perfekt funktioniert, zu zweit waren die Beiden jedoch ohne Chance, in die Entscheidungen einzugreifen.

 

Das Stichwort Staffel führt uns auch weiter zu den Fastgroßen. Verena, die ja bekanntlich nie ein Rennen fahren sollte, aber bei jedem

Rennen wie selbstverständlich am Start steht, darf sich nun „Österreichische Meisterin Staffel Bahn 2018“ nennen, und dies zu Recht.

Kompliment Verena.

 

Bei den Wirklichgroßen waren die Renntage der Juniorinnen geprägt vom Duell Anna:Kathi, welches unentschieden und mit

schwesterlicher Teilung der Medaillen geendet hat. Maria ist glücklicherweise für die Vereins-Fehlinvestition des Jahres verantwortlich,

nämlich für mein militärisches Aufrüsten des Sanitätsmaterials. Bereits bei der Vergabe der ÖM an Obergrafendorf bin ich einkaufen

gegangen, legt sich doch dort die Maria durchschnittlich 0,75 mal pro Rennen hin. Großes Aufatmen, Maria hat den Asfalt verschont

und obendrein mit Verena und Kathi die Staffel der Aktivenklasse gewonnen und sich ÖSTM-Bronze auf der Langstrecke geholt.

Lukas hat seine ersten ÖSTM in der Aktiven Klasse weit besser absolviert als man das vermuten musste, Schrittlänge in den

vergangenen Wochen kontinuierlich verbessert, Höchstgeschwindigkeit extrem verbessert, über 1000 trotz verhaltener Fahrweise

locker unter 1.30. Andi ist in der 40/49 sehr ambitionierte Rennen gefahren obwohl er mit seinem üppigen Leibesumfang locker jeden

Hans-Peter-look-alike-Wettbewerb dominieren würde. Gute Starts und sinnlose Ausreissversuche wie zu seinen großen Zeiten, gepaart

mit Podiumsplätzen und……dem Gewinn der Aktiven-Staffel gemeinsam mit Lukas und Kevin für den Steir. Landesverband.

 

Die Statistik (G/S/B):

2018: 8/10/4

2017: 3/14/2

2016: 10/9/1

2015: 8/7/4

2014: 7/7/6

2013: 2/5/3

2012: 1/2/8

2011: 2/1/4

2010: 8/7/12

2009: 4/2/17

2008: 5/9/6

2007: 5/4/7

2006: 0/5/15

 

Gesamt gesehen waren es aus Vereinssicht hervorragende Meisterschaften. 12 Sportler haben wir an den Start gebracht, daheim bei

den Trainings warten im Nachwuchsbereich eine gute Handvoll weiterer junger Menschen auf ihren ersten Einsatz. Die Tatsache dass gerade

jene, die noch nicht einmal ein Jahr im Verein sind hier so gut auftreten, die motiviert mich. Erstmals nach vielen Jahren sind auch die

Teilnehmerzahlen wieder gestiegen…oder nicht? Grundsätzlich ja, es war aber eher so dass jene Vereine welche sich mit Nachwuchsentwicklung

beschäftigen wieder mehr Kinder an den Start bringen. Und damit wären wir auch bei unseren Gastgebern angelangt, die Sportfreunde des

ÖISC waren für ein gutes Wochenende mitverantwortlich.

 

Kampfrichter: Karin, Wolfgang

Fans: Regina, Anke, Karin, Renate, Gernot, Andrea, Sven, Esmeralda

Fotos: Uwe

http://fotos.sc-highlanders.com/?/category/328

Text: Hans-Peter

Surf:

http://www.oeisc.at/default.asp

http://www.oersv.or.at/