ÖSTM Obergrafendorf, 26.05.-27.05.2018
28. Mai 2018
KidsCup 1.Station Ogd, 17.06.2018
17. Juni 2018

 

Abermals eine sehr große Abordnung hat sich der Herausforderung Europacup in Wörgl

gestellt.

 

Da waren einmal Marie, Tanja, Kathi, Sidi, Kevin, Lukas, die den StRV vertreten haben

und Valentina, Arijana, Fabian, Konstantin für den-SC Highlanders.

 

Insgesamt waren rund 300 LäuferInnen aus 26 Nationen aus 4 Kontinenten am Start.

 

Valentina wird 3 mal 2., Konstantin 3 mal 3., damit sorgen die Beiden für unsere Podestplätze.

Konsti obendrein mit 2:10,815 Pers. Best über 1.000m. Ebenfalls als Deputantin fährt Arijana

über 500 Pers.Best in 1:05,590, über 1000 Pers.Best in 2:14,847, über 1500 Pers.Best in

3:23,624 und belegt gesamt Rang 7, schon bemerkenswert für das Mädel nach 6 Monaten im

Verein. Überhaupt nicht gelaufen ist es dem Fabian, der augenscheinlich nicht ganz fit war.

 

Im großen Starterfeld der AK12 erzielt Marie Pers.Best über 500 in 57,434, auf den Langstrecken

bezahlt Marie aber noch ordentlich Lehrgeld, das Gleitvermögen ist einfach nach 8 Monaten nicht

so vorhanden wie nach 6 Jahren.

Der Sidonie Stanek verdanken wir wie immer wenn sie dabei ist einen Gutteil der guten Stimmung,

mein Tipp wär aber, nicht nur bei Großereignissen die Skates anzuziehen, sondern mindestens

3 Mal die Woche. Sidi hat ihre Pers.Best über 1000 hier gleich um 7 Sekunden verbessert, brav

gekämpft, aber schlussendlich überhaupt keine Chance gehabt. Cadettin Tanja fährt über 500

wieder Pers.Best in 55,727 und über 1000 in 1:53,839, damit fehlen ihr aber über 500 5sek und

über 1000 gute 10sek um in die Entscheidungen eingreifen zu können, die Rennen auf der

Langstrecke haben das Gesamtbild insofern abgerundet als dass hier noch ganz viel Arbeit wartet.

 

Kahti ist augenscheinlich topmotiviert und mit großen Erwartungen hierher gereist und hat das

500-Turnier dominiert, alle 3 Vorläufe gewonnen, das Finale (wie auch im Vorjahr) aber nicht und

belegt Rang 4. Die 3 Vorläufe ist Kathi konstant in 46,1 und das Finale schliesslich in 45,521

gefahren, international reicht das aber nicht. Die 1000 verhaut die Kathi gleich wie im Vorjahr,

bemerkenswerte 1:34,587 reichen hier geradeeinmal für Rang 15, Rang 6 im Eliminationsrennen

würde ich jetzt einmal als ihr Highlight bezeichnen. Überhaupt nicht zufrieden war der Kevin mit

seiner Leistung an diesem Wochenende, braucht er nicht. Seine Leistungen als Hobby-Skater,

der zuvor viermal zu Gast beim Highlander-Training war sind mehr als bemerkenswert, 500 Pers.Best

in 43,921 und 1000 pers Best in 1:26,190, damit hat er seine bisherige PB über 1000 aus 2016

gleich um 7sek (!) unterboten und kommt dem Steir. Rekord über diese Distanz (1:25,125 Lukas 2015)

gefährlich nahe und wird sie auch in Bälde unterbieten. Womit wir beim Lukas in der Klasse Senior Men

(ich kann´s noch immer nicht glauben) angekommen sind. Mit 44,8 war Luki über 500 nicht

konkurrenzfähig, mit 1:26,2 über 1000 hat ihm nicht viel auf´s Halbfinale gefehlt. Vom Erlebnisfaktor

her muss das Eliminationsrennen mit einer Durchschnittgeschwindigkeit von 45,8 km/h, auf den

ersten beiden Kilometern gar 48,9 km/h das Highlight von Luki gewesen sein, 2,5 Kilometer durfte

er Teil dieses bemerkenswerten Rennens sein, in dem das arma-Team einen gelungenen Weltrekordversuch

hingelegt hat, wenn er auch als solcher in einem EC nicht gilt.

Lukas war dennoch mit sich unzufrieden und damit gilt für ihn das gleiche wie für Kevin: Trainiert´s einfach

mehr, Burschen, wenn ihr besser sein wollt.

 

Schade dass vor allem bei Jun/Sen keine LäuferInnen aus Italien, Frankreich, Spanien am Start waren.

Die Veranstaltung selbst war perfekt und Detail-verliebt organisiert, das Gastro-Angebot wird immer größer,

die Nutzung der Social Media ebenso. Beim Abholen der Starter-Sackerl und dem damit verbundenen

Anblick der Back Office Mannschaft wird einem erst bewusst, wieviel Arbeit in einem schnellen, korrekten

Ergebnis steckt.

 

Fans: Andi, Anke, Karin, Karin, Wolfgang, Esmeralda, Benjamin, Altijana, Cousine aus Salzburg, Andrea, am Sonntag Carina und Jenny

Fotos: Uwe

Text: Hans-Peter