„4 Fragen an…“: Martina Fedl
5. Januar 2007
„4 Fragen an…“: Andi Wutte
5. Januar 2007

Dagmar, erstmal die Frage nach der Gesundheit.
Alles wieder in Ordnung?

Dagmar Puffing:
Danke der Nachfrage. Mir geht es mittlerweile wieder sehr gut. Meine Gallenoperation Ende November habe ich sehr gut verkraftet.3 Wochen später stand ich schon wieder auf dem Eis.

 

Der Steirische Rollsportverband ist österreichweit einer der kleinsten, gemessen an der Anzahl der lizenzierten Läufer.
Siehst Du quantitative Entwicklungsmöglichkeiten?

Dagmar Puffing:
Quantitativ stehen wir ziemlich weit hinten, aber qualitativ können wir schon sehr gut vorne mitmischen. Schau einmal, wielange es unseren Verband erst gibt und wielange schon andere Verbände bestehen. Für diese kurze Zeit haben wir schon sehr viel erreicht und das, obwohl wir bei weitem nicht die Unterstützung vom Land haben wie die großen Verbände Tirol oder Wien. Wir sind noch im Aufbau und ich glaube, wir sind auf dem besten Weg. Uns fehlen leider noch viele freiwillige, ehrenamtliche Helfer. Denn es gibt viele interessierte Sportler, aber leider sehr wenige, die auch organisatorisch Aufgaben übernehmen. Man könnte noch viel mehr machen und tun, aber es fehlen einfach die Leute, die auch bereit sind Ideen umzusetzen und sich die Zeit dafür zu nehmen.

 

 

Wieviele und welche Vereine sind eigentlich im Steirischen Rollsportverband organisiert und wer sind die Personen im Vorstand des Steirischen Rollsportverbandes?

Dagmar Puffing:
Es gibt im Moment vier Vereine mit der Sparte Speedskating , einen Down-Hill-Verein und einen Verein, der Inlineskater-Hockey betreibt.
Es gibt zwar in Graz auch noch einen Inlineskate-Verein; deren Mitglieder betreiben diesen Sport aber nur hobbymäßig.
Der Vorstand setzt sich folgendermaßen zusammen:
Obmann: Dagmar Puffing
Obmann-Stellvertreter:Wolfgang Köstenbauer
Kassier: Andi Wutte
Kassier-Stellvertreter: Hans Fellner
Schriftführer: Constanze Recke
Schriftführer-Stellvertreter: Annemarie Feeberger

 

 

Du bist Obfrau des ATUS Zeltweg.
Welche sportlichen Pläne und Ziele hat dein Verein für die Saison 2007?

Dagmar Puffing:
Mit meinem Sohn Michael und Sarah Feeberger wurden zwei aus unserem Team für den Junioren-Nationalkader nominiert. Für diese beiden ist natürlich oberstes Ziel im Juli bei der Junioren-EM in Holland ein respektables Ergebnis abzuliefern. Auch haben wir ganz junge Talente im Team, die wir natürlich weiter fördern werden.
Und ein Plan für die Zukunft steht in diesen Tagen an: in Zeltweg sind die ersten Pläne für eine Inlineskatebahn gemacht worden. Die Gemeinde Zeltweg wird im Zuge des Umbaus bzw. der Erweiterung des Sportzentrums uns eine Bahn bauen (150 oder 200-Bahn). Zusätzlich bekommen wir eine 1,5km lange, asphaltierte Trainingsrundstrecke. Man sieht, die Steiermark schläft nicht!
Es gibt viel zu tun, packen wir es an!