Nachwuchs-Trainingscamp in Wörgl

Bericht vom One-Eleven
18. August 2009
Bericht vom Halbmarathon in Fohnsdorf
30. August 2009

Camera

Wir trafen uns alle in vollen Erwartungen am Parkplatz. Die 5 Stunden Fahrt sollte anstrengend werden, da es heiß war und wir keine Klimaanlage hatten. Nach der Ankunft haben wir sofort unsere Zimmer gesucht und besiedelt. Trotz der anfänglichen Probleme wegen den Zimmern waren wir mit der Zimmereinteilung ganz zufrieden.
Zusammen geschlafen haben Daniel & Lukas, Cornelia & Daniela, Michelle & Celine, Kathi und Julia mit Katharina Sick.
Beim Abendessen haben die anderen SportlerInnen unsere Aufmerksamkeit beschlagnahmt. Deutsche, Schweizer und auch Österreicher waren in Gruppen versammelt.
Am nächsten Tag wurden wir von unseren Betreuern geweckt. Jeder Betreuer war für ein Stockwerk zuständig.
Nach dem Frühstück stand der erste Morgenmarsch an, den Berg vom Hennersberger Hof zur Wörgler Bahn herab. Nach der Gruppeneinteilung ging das erste Training los. Die Trainings waren anstrengend, spielerisch und lustig gestaltet mit Trockenübungen, kleinen Rennen, Ausdauer und Technik. Und doch konnten wir bei mancher Übung nicht mithalten.
Wie nach jedem Training mussten wir den Berg wieder hoch gehen.
Das Nachmittagstraining, das nach dem Essen und der Pause stattfand war schon anstrengender.
Am 2. Trainingstag am Nachmittag sind wir schwimmen gegangen. Das Schwimmen war für alle lustig und erholend. An diesem Tag haben wir auch schon die ersten neuen Freunde gefunden.
Der 3. Tag brachte einigen schmerzhafte Bienenstiche. Nach dem Frühstück, Training, Mittagessen und einem kurzen Schläfchen machten wir uns zu Fuß auf den Weg zum Inline-Slalom Bewerb der auch in Wörgl stattfand. Leider konnten Daniela und Michelle nicht starten, weil sie auch von den Bienen gestochen wurden, wie noch einige andere, da wir auf ein Bienennest gestoßen sind. Alle die teilgenommen haben, haben großen Gefallen am Rennen gefunden!!!
Und schon war der letzte Tag angebrochen, das letzte Vormittagstraining und das letzte gemeinsame Mittagessen. Manche mussten schon früher fahren, da sie ihren Zug erreichen mussten.
Um unsere Leistungen beurteilen zu können, mussten wir Sprints machen mit und ohne Skates. Beim Vormittagstraining wurden wir gefilmt. Nach und beim Mittagessen sind wir einzeln zu Robert Petutschnigg gegangen um die Videos zu analysieren, damit wir wissen woran wir arbeiten können und was wir verbessern sollten.
Das letzte Training war ein Staffeltraining, bei dem wir noch mal alles geben konnten. Danach bekamen wir noch ein Eis.
Und schon war es zeit für den Abschied von unseren neuen Bekanntschaften, Freunden und Trainern. Trotz kleiner Zwischenfälle war das Trainingslager einfach toll!!!
Ein Andenken hat jeder von uns: MUSKELKATER!

Video Inline Slalom
Video Camp

Text: Kathi, Julia und Daniela

Fotos und Videos: Conny