StRV-Trainingslager Spinea, 24.03.-31.03.2018

AIT-Finale Linz, 25.02.2018
26. Februar 2018
Straßenrennen Kremsmünster, 08.04.2018
9. April 2018

SAMSUNG CAMERA PICTURES

Ein phantastische Woche!

 

Dass mein Einleitungssatz begeistert klingt, das ist ja öfter der Fall, ist in diesem Fall aber

ganz besonders so gemeint, der Grund dafür das sind die Kinder im Verein.

 

Da hätten wir einmal die arme Minderheit im Verein – die Buben. Im Jahr 2009 hat sich

unser Weltverband, die FIRS mit einem nicht ganz optimalen (kritisieren ist ja bekanntlich einfach)

Video für Olympia 2016 erfolglos beworben (bekanntlich wurde 7er-Rugby aufgenommen), darin

wurde die Anzahl der im Rollsport wettkämpfenden Frauen mit weltweit mehr als 50% angegeben.

Bei uns im Verein ist´s auch so ähnlich, unsere weiblichen Nachwüchsler stellen satte 75% des

Vereinsnachwuchses, bleiben 25% Buben über und 66,67% der Buben im Verein waren im

Trainingslager mit dabei, Fabian und Konstantin. Fabian hat sich heuer erstmals nicht mit „wie-bringe-

ich-meine-Schwester-am-Besten-zum-Heulen“ sondern mit Skating und dem damit verbunden Training

beschäftigt und das hat ganz hervorragend funktioniert. „Baby-Schwan“ Konstantin ist ja ohnehin

total fokussiert und hat in dieser Woche einen schönen Sprung gemacht.

 

Und dann hätten wir unsere Gäste, das waren Elisa aus Linz und Caro aus Wien. Elisa, die zweitjüngste

in der Gruppe hat sich eingefügt als ob sie immer schon dazugehört hätte. Grosses Kompliment von

meiner Seite. Und Caro, die war bereits zum dritten Mal dabei und gehört sowieso irgendwie zu uns.

 

Und dann hätten wir unsere Mädels Valentina, Arijana, Marie, Lisa, Tanja, Verena, Ann-Sofie. Die hätten es sich

für ihren angenehmen, freundschaftlichen und sportlich erfolgreichen Gesamtauftritt in dieser Woche

verdient, hier einzeln hervorgehoben zu werden. Sei hiermit pauschal geschehen.

 

Anke, Karin W, Sven, das waren die heurigen Begleitpersonen. Sehr angenehm (ohne dies frech zu

meinen), dass die Anzahl der mitreisenden Eltern sich in Grenzen hält. Und sehr angenehm, einen

Profi wie die Anke an der Seite zu haben, die auch berufsbedingt solche Ausflüge über sich ergehen

lassen darf und die einfach an alles denkt.

 

Die Grossen haben auch trainiert. Was genau, wieviel und wie, das vermag ich nicht zu beurteilen,

abends haben die Gesichter im Hotel meist entspannt und zufrieden gewirkt. Samt Begleitungen

waren dies Gloria, Archim, Georg, Gerald, Heinz, Christine, Klaus, Sarah, Albert, Judith, Maria,

Michael, Helena, Sam, Klaudia. Ja und mein Trainer-Kollege Andi, der wieder einmal alles organisiert

hat.

 

Regina und Philipp haben das Trainingslager zweimal als Durchgangs-Stützpunkt auf ihrer Reise nach

Nizza, Cannes, Monaco genutzt. Auf der Rückreise haben beide unglaubliches Glück bei einem

Verkehrsunfall gehabt der sich auf Materialschäden beschränkt hat.

 

Das Wetter war perfekt, die Trainingsanlagen in Spinea, Scalteningo, Noale sowieso.

Zuletzt hätte ich noch gerne geschrieben dass alle gesund nach Hause gekommen sind. Leider nein.

Das Stürzen generell hat sich während der Trainings sehr in Grenzen gehalten, beim Nachwuchs war

der statistisch gefährliche Dienstag auch diesmal wieder auch der tatsächlich bevorzugte Verletzungstag,

schwerer hat es leider die Christine bei einem ganz schweren Sturz beim Marathon in Palmanova

erwischt. Alles Gute an dieser Stelle.

 

Text: Hans-Peter

Fotos: Archim, Anke, Sven, Hans-Peter