Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /usr/www/users/schigh/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2364

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /usr/www/users/schigh/wp-content/plugins/revslider/includes/operations.class.php on line 2368

Warning: "continue" targeting switch is equivalent to "break". Did you mean to use "continue 2"? in /usr/www/users/schigh/wp-content/plugins/revslider/includes/output.class.php on line 3169
AIT Wien, 16.11.2019 – SC-Highlanders
Wintertraining und Wettkampftermine 2019/2020
6. November 2019

Gelungener Start in die Saison 2020!

Erstmals in der 11-jährigen Geschichte der AIT war am Wochenende (nach einer gelungenen Generalprobe 2018)
Wien erste Station der Rennserie, hervorragend organisiert durch den ÖISC, ausgetragen im Leistungssportzentrum
Südstadt.

Am Start 111 Rennhungrige aus Tschechien, der Slowakei, Ungarn, Slowenien und Kroatien sowie VertreterInnen aus
dem Burgenland, aus Niederösterreich, Oberösterreich, dem Gastgeber Wien und der steirischen Abordnung, die diesmal
ausschliesslich aus LäuferInnen des SC-Highlanders gebildet wurde.

111 StarterInnen, das bedeutete Riesenstarterfelder für unseren Nachwuchs, vornehmlich für Altijana und Valentina (8/9),
Konsti (10/11), Arijana und Fabian die heuer eigentlich noch in die 10/11 gehören, nächstes Jahr aber in die AK12 und aufgrund
des AIT-Regelwerks in der Cadetten-Klasse starten durften und sich daher mit den 12-14jährigen mit Marie ausgetobt haben,
sowie Tanja und Verena in der ProClass. Die Masters-Fahnen hat diesmal Andi (eindrucksvoll) hochgehalten. Tanja in der ProClass?
Die jahrelang Jüngste im Verein ist mittlerweile die Erfahrenste im Nachwuchsbereich, ein Umstand mit dem ich erst fertig
werden muss, spiegelt er doch die Dauer meines Wirkens wieder.
Zum Thema Starterfelder muss man dem Veranstalter ÖISC ganz klar gratulieren, 31 StarterInnen aus den eigenen Reihen,
beeindruckend.

Beeindruckend, das waren diesmal auch die Leistungen unserer LäuferInnen. Valentina arbeitet sich auf der Kurzdistanz vom
Viertelfinale bis in´s Finale, stürzt dort (heult nicht) und wird 4. Altijana steht ihr kaum nach und siegt im B-Finale. Im langstrecken-
Halbfinale kommen Valentina als 2. und Altijana als 4. locker in´s Finale und belegen dort die Plätze 3 bzw 5. In der Speedelimination
liefert Valentina sicher das Rennen des Tages und führt 14 Runden lang das Rennen an und paltziert sich auf 2, Altijana hält sich
lange im Feld auf, macht am Ende mehrer Positionen gut und wird 4. In der Staffel der bis 11-jährigen, verstärkt durch Konsti wird
das Halbfinale beeindruckend gewonnen, im Finale rettet die frenetisch angefeuerte Schlussläuferin Altijana Rang 2 über die Linie.
Konsti dominiert seine AK, kommt aussschliesslich mit Laufsiegen überall bis in´s Finale und belegt hier die Ränge 2 (Kurz), 4 (lang)
und 2 (Elim.).

Sehr fordernd war, wie eingangs erwähnt der Renntag für Arijana und Fabian. Arijana scheidet auf der Kurzstrecke bereits im Vorlauf
u.a. gegen eine an diesem Tag übermächtige Marie aus, die ihrerseits bis in´s Finale kommt und Rang 4 belegt. Marie kommt auch
auf der Langstrecke mit Rang 3 locker in´s Finale, Arijana gibt eine von mir nicht erwartete Antwort auf ihr Kurzstrecken-Ausscheiden
und siegt hier im Halbfinale, im Finale belegen die Beiden die Ränge 3 und 5. In der Elimination laufen beide ein überaus aktives und
beherztes Rennen und platzieren sich auf 4 (Marie) und 5 (Arijana) unter 16 Cadettinnen. Fabian zögert auf der Kurzstrecke zu lange
bis er realisiert dass er hier mitfahren kann, kommt in Wirklichkeit locker in´s Finale (4.), auf der Langstrecke belohnt er sich mit
einem guten Rennen und dem 5.Rang, in der Elimination ist kurzfristig die Luft draussen (6.).

Eine übernervöse Tanja macht ihrem Puls und mir mit einem Auftakt-Sieg im Kurzstrecken-Viertelfinale der ProClass einen Gefallen,
Verena scheidet hier nach unverschuldetem Sturz aus, Tanja kommt hier bis in´s Finale und belegt Rang 3, Verena Rang 2 im B-Finale.
Im Langstreckenfinale wird Tanja in einem sehr schnellen Rennen 4., Verena 6, in der Speed-Elimination belegt Tanja Rang 5 und
Verena verzettelt sich (wie auch auf der Langstrecke) zu lange in Positionskämpfe (Kämpfe!), kommt nicht in den Rennrythmus und
belegt Rang 7. Andi bei den Masters siegt auf Kurz- und in sensationeller Manier auf der Langstrecke, muss in der Elimination dann
zwar die doch 40 Jahre jüngeren ProClass Fahrer ziehen lassen, hat aber insgesamt einen genialen Renntag.
In der Staffel der Großen schliesslich nimmt Verena die hohe Bürde auf sich und startet in einer Mannschaft mit Vater und Sohn Wutte,
ein unglaublich mutiges Mädel! Die 3 überstehen das Halbfinale recht locker und belegen Rang 2 unter 11 Staffeln. Arijana, Marie und
Tanja bilden unsere zweite Erwachsenen-Staffel, liegen im Halbfinale nahezu den Abstand einer ganzen Runde in Front, bis ich die
letzte (!) Übergabe verhaue und die Mädels erst nach viel wohlwollender Beratung nicht disqualifiziert werden, in´s Finale dürfen und
dort auf´s Podest fahren.

Man merkt es an der detailierten Länge meines Textes, es gibt viel zu erzählen. Die ganze Mannschaft ist in jedem einzelnen Rennen
über sich hinausgewachsen, wenn es darum ging eine Runde weiterzukommen, dann hat das mehrheitlich funktioniert. Einzelne hier
herauszuheben wäre falsch, Fakt ist dass das unser bis dato bester Hallenauftritt war.
Warum? Kein Ahnung, auch im Vorjahr sind wir in der Südstadt gut aufgetreten, kaum jemand konnte seine Leistung dann aber während
der Saison bestätigen. Wir werden also demütig am Boden bleiben, weiterarbeiten wie bisher und uns auf unseren nächsten Einsatz freuen.

Text: Hans-Peter
Fans: Karin Wu., Renate, Gernot
Kampfrichter: Karin, Wolfgang
Fotos: Karin Wu, Hans-Peter